Steinzeit Diet

Hier geht es um die Steinzeit-Diät bzw auch Paläo-Diät genannt

(29.10.2011)

Bei dem Abendessen bei der soge. Steinzeitdiät kann man je nach Geschmack Fleisch, Obst oder vergleichbares essen.

So kann man problemlos ein Rindersteak essen, ob man dazu Zwiebeln macht, ist eher eine Geschmackssache. Zu dem Fleisch kann man je nach Lust und Laune Karotten, Tomaten, Nüssen (Walnuss, Haselnuss, Mandeln, etc.) essen.

Aber man sollte nicht in die Versuchung kommen, mehrmals am Tag größere Mahlzeiten zu essen, wenn man die Steinzeitdiät macht, um abzunehmen. Wer sich so ernährt, weil er der Meinung ist, das die Kohlenhydrate wie Kartoffeln, Nudeln usw. nicht zu der Verdauung passen, aber kein Problem mit seinem Gewicht hat, der kann natürlich auch mehrmals am Tag warm essen.

Da ich im Büro frühstücke, nehme ich mir Geflügelwurst (kann man auch super ohne Brot essen), Datteln und 2 Eier mit.

Dies reicht in der Regel, um Morgens satt zu werden. Am Vormittag esse ich noch einen Apfel, Karotten, ein paar Datteln (ja, derzeit mag ich diese Datteln) und eine Banane.

(10.10.2011)

Das Mittagessen bei der sogenannten Steinzeitdiät (Paleo-Diät) ist relativ einfach, da man einfach Kartoffeln, Reis, etc. weglassen sollte.

Zum Beispiel kann man etwas Rind braten und Rotkohl essen, da Schweinefleisch in der Regel günstiger ist, sollte man aufpassen, nicht zu viel davon zu essen. Denn zu viel Schweinefleisch kann bei manchen Menschen (je nach Vorerkrankung) einen Gichtanfall auslösen, daher sollte man Mittags mindestens zwei mal die Woche Fisch essen, 2 mal Rind, 2 mal geflügel… und notfalls einmal die Woche Schweinefleisch).

Bei der soge. Steinzeitdiät gilt übrigens Wild als zu favorisierender Fleischlieferant, dies passt auch sehr gut zur Herbstzeit, folgende Rezepte sind möglich:

Hirschgulasch mit Rotkohl,

Fasan… übrigens hier ein schönes Mittagsrezept:
Knuspriger Fasan

1 Fasan (ausgenommen)
Salz und Pfeffer
1 große Zwiebel(n)
1 große Karotte(n)
Für die Marinade:
1 Zehe/n Knoblauch
Wacholderbeeren, (gemahlen)
Thymian
Salbei
Rosmarin
2 TL Senf
4 EL Honig
2 EL Olivenöl

Zwiebel und Karotte in Würfel schneiden und in eine feuerfeste Form geben. (
Den Fasan etwa gleich große Stücke zerlegen und mit Pfeffer und Salz von beiden Seiten gut einreiben. Die Stücke in einer sehr heißen Pfanne kurz von allen Seiten gut anbraten. In der Zwischenzeit in der Moulinette oder im Mixer alle Zutaten für die Marinade gut miteinander verquirlen, bis eine gleichmäßige, zähflüssige Paste entsteht, die keine großen Stückchen mehr enthält.

Die angebratenen Stücke mit der Marinade glasieren, auf das Zwiebel-Karotten-Bett geben und im Backofen auf mittlerer Stufe bei 200 °C etwa 45 Minuten knusprig braten. Eventuelle ab und zu die Stücke nachglasieren und umdrehen, damit der Vogel von allen Seiten knusprig wird. Der karamellisierende Honig gibt eine feine Knusperkruste.
Wahrscheinlich kann man den Vogel auch im ganzen zubereiten mit Zwiebeln und Karotten gefüllt, dann wird sich die Bratzeit entsprechend verlängern.
Arbeitszeit: ca. 20 Min.

Für die meisten gehört zu einem Frühstück Brot oder Brötchen, bei der sogenannten Steinzeitdiät entfällt jedoch das Brot, Brötchen oder vergleichbares.

Das bedeutet aber nicht, das man hungern muss, denn es gibt viele Alternativen, welche genauso satt machen.

Ein typisches Frühstück kann zum Beispiel so aussehen:

  • Cashewkerne
  • Cranberries
  • Macadamia-Nuss
  • 3 Scheiben Geflügelwurst
  • 2 gekochtes Eier
  • 1 halbe Gurkei
  • Datteln

Bei der sogenannten Steinzeitdiät, soll das gegessen werden, was unser Körper an besten verträgt: Die so genannte “Paläo-Diät” findet immer mehr Anhänger. Die Grundlage der Ur-Kost besteht aus viel Fleisch und Obst.
Frisches Obst, Eier und jede Menge Fleisch – das sind die Grundlagen der Steinzeit-Diät, die in den USA immer mehr Anhänger findet. Gegessen werden dabei nur Nahrungsmittel, von denen sich bereits unsere steinzeitlichen Vorfahren ernährten, bevor sie sesshaft wurden.
Aus Getreide gewonnenes Essen, Zucker oder Alkohol sind demnach ebenso tabu wie Milchprodukte. Die Befürworter sehen die Ur-Kost als wirksamen Schutz gegen die heutigen Zivilisationskrankheiten wie Herzleiden, Übergewicht und Diabetes.